, Roth Andreas

Missratener Saisonstart gegen SG Winterthur

SG Züri Unterland 1 vs. SG Winterthur 21:22 (11:10)

Schon lange ist es her, am 15. Oktober 2020 fand das letzte Pflichtspiel der SG Züri Unterland statt. In dieser Corona bedingten Pause, hat sich der Vorstand entschieden für die kommende Saison nur noch eine Mannschaft zu melden. Somit kann das Trainerteam nun auf 20 motivierte Spieler zurückgreifen.

Die Vorbereitungszeit auf die neue Saison verlief sehr gut und die motivierten Spieler erschienen pflichtbewusst und mit vollem Einsatz im Training. Auch die Trainingsspiele verliefen sehr vielversprechend. Der einzige Wehrmutstropfen waren die drei Verletzungen von für uns sehr wichtigen Spielern. Wir hoffen alle auf baldige Genesung und wünschen weiterhin gute Besserung!

Am 11. September 2021 war es dann wieder soweit und wir spielten unser erstes Spiel gegen die SG Winterthur. Uns war der Gegner aus der vor zwei Wochen vergangenen Lemon-Trophy bereits bekannt und wir wussten, dass wir auf routinierte Spieler treffen würden, welche keine überhasteten Abschlüsse suchen würden.

Unsere Taktik war klar. Wir würden die 1. und 2. Welle spielen, vorne mit Geduld den Abschluss suchen und in der Verteidigung flach stehen. Diese Taktik ging die ersten 15 Min. auf und wir gingen mit vier Toren in Führung. Anschliessend nahm die SG Winterthur ihr erstes Timeout und stellte auf eine 3-2-1 Taktik um und brachte uns damit aus dem Konzept. Nach 10 Min. hatten wir die Situation auf das Verteidigungssystem wieder unter Kontrolle und wir konnten die erste Halbzeit mit einem 12:11 abschliessen.

Unser Ziel für die zweite Halbzeit war mit mehr Geduld im Angriff zu spielen. Leider gelang uns dies nicht immer und der Gegner hatte schlussendlich die bessere Chancenauswertung. Auch im letzten Angriff, als wir die Möglichkeit hatten auf einen Ausgleich, scheiterten wir an unserer Geduld. Somit haben wir den Saisonstart mit einem knappen 21:22 verloren. Nun bleibt eine Woche Zeit, um sich auf das nächste Spiel gegen HCL Aadorf vorzubereiten.

Belli