, Schärer Petra

FU14P mit kämpferischem Einsatz gegen zu starke SG Goldküste (23:33)

Meilen Allmend: SG Goldküste - SGU FU14: 33:23 (18:14)

MIt der SG Goldküste stand ein Favorit auf den Gruppensieg auf dem Feld. Die Girls der FU14 haben sich aufopfernd geschlagen, gaben nie auf und durften mit Stolz das Feld verlassen. Ein grosses Kompliment an alle tapferen, mutigen Spielerinnen - aus solchen Spielen können wir nur lernen und uns weiterentwickeln! Das FU14P-Team ohne krankheitsbedingte Absenzen von Angelina und Alicia schlugen von Beginn an unerschrocken zu. Mit Liana im Tor wurde ein Ersatz gefunden. Doch mit der Zeit und einigen unglücklichen Entscheiden des Unparteiischen wurde der Gegner bzw. zwei Spielerinnen zu dominant, zu übermächtig. Zum Schluss hin fehlten die Kräfte, um sich nochmals anzunähern. 

Zum Spiel: Mit dem ersten Angriff in Führung liegend konnte das SGZU-Team gleich mal mit 3 Toren vorlegen, ehe der Gegner seine offensive Deckung auf ein defensives 5:1 umstellte. Mit dem 7:7 (11’) wurde das letzte Mal der Gleichstand realisiert. Eine überaus kuriose Zweimuntenstrafe erlaubte der SG Goldküsten die Führung und das Spieldiktat an sich zu reissen und mit 12:8 (17’) bzw. 14:9 (21’) in Führung zu gehen. Die SGZU-Girls zeigten ein grosses Kämpferherz und stellten den Anschluss mit 14:15 (27’) wieder her, ehe die Gegnerinnen mit Einzelaktionen am Kreis das Skore zur Pause auf 18:14 erhöhen konnten. Nach der Pause zeigte die agressive Deckung des Gegners und Manndeckung auf Clivia ihre Wirkung - sie zogen kontinuierlich auf 24:15 (39’) davon. Selbst da gaben die Girls nicht auf und stellten auf 6-Tore-Rückstand ein (24:18 in 42’). Doch immer wieder wurde die eine Spielerin der SG Goldküste am Kreis angespielt und sie erzielte Tor um Tor (insgesamt über die Hälfte aller Tore). So konnte der Widerstand definitiv gebrochen werden. Die SGZU verlor zum Schluss hin mit 10 Toren mit dem Endresultat 23:33. Wichtig: es gab noch einige Chance auf Tore, das macht zuversichtlich.  

Wir haben wichtige Erkenntnisse für unsere Spielentwicklung gewonnen. Das Teamgefüge mit vielen Spielerinnen auf verschiedenen Positionen wurde immer sichtbarer und so können wir im Training bis zum nächsten Spiel Ende Okober daran arbeiten. Ein guter Rückhalt war Liana im Tor mit einigen tollen Paraden. Vielen Dank den Eltern und Zuschauern auf der Tribüne für die geschätzte Unterstützung. Und nochmals: die Girls haben toll gekämpft und alles gegeben - riesiges Bravo!! 

Es spielten: Aurelia (6), Anastasjia (3), Claire, Clivia (9), Leonora, Liana (T), Lina (3), Mia (1), Mirrela und Svenja (1). 

Jean