Spielbericht

Juniorinnen (FU16) – SG Züri Oberland 8:12 (5:10)

Datum: 01.10.2017, 12:45 Uhr
Ort: GSH Hirslen Bülach
Es spielten: Hottiger Jasmin(2), Kalbermatter(2), Krüger (T), Müller, Petrovic Anita(1), Petrovic Helena, Petrovic Monika, Sopa(3), Trifunovic
Aufrufe: 164 Mal

8 Tore reichen nicht zum Sieg

Die Bülacher FU16 kämpft mit ungebrochener Moral und Willen bis zur letzten Sekunde, bringt sich aber mit vielen selbst verschuldeten Fehlern im Angriff selber um die Früchte der hervorragenden Arbeit in der Verteidigung und verliert 8:12.

Der heutige Gegner in der GSH hatte im bisherigen Meisterschaftsverlauf gegen vergleichbare Gegner in etwa mit der gleichen Tordifferenz verloren, jedoch immer eher mehr Tore erzielt, jedoch auch mehr erhalten als die Bülacherinnen. Man durfte vor dem Spiel daher gespannt sein, wie sich das Spiel entwickeln würde. Wir erwarteten einen engen Kampf bis zum Schluss, wussten aber auch dass der Gegner in Reichweite liegt.

Das Heimteam begann in den ersten Minuten mit druckvollem Spiel und konnte mit der zweiten Welle mit 2:1 und 3:2 in Führung gehen. Doch dann schlichen sich immer wieder Ballverluste ein, und die Bülacherinnen waren immer wieder in der Defenisve. Nach dem 3:3 Ausgleich konnten sich die Gäste bis zur 15. Minute auf 3:6 absetzen. Beim Stande von 4:6 hält Regina den ersten 7-Meter, und im Gegenzug verkürzte das Heimteam nochmals auf 5:6 (20.). Doch danach brachte das Heimteam im Angriff nichts zählbares mehr zu Stande, währenddem die Gäste bis zum Pausenpfiff noch auf 5:10 erhöhen konnten.

In der Pausenansprache lobten wir die gute Verteidigung und appellierten daran, weitere an den Sieg zu glauben, in der Verteidigung noch mehr zu kämpfen, im Angriff die Chancen noch vehementer zu suchen und dem Ball Sorge zu tragen.

Wir hatten Anspiel, verschenkten aber gleich im ersten Angriff den Ball wieder. Doch in der Verteidigung liess man nun die Gegnerinnen kaum mehr zu Abschlüssen kommen. Was noch aufs Tor kam war eine Beute von Regina. Aber auch in den nächsten Angriffen fehlte es am Abschlussglück oder am eigenen Vermögen. Doch die Verteidigung holte alle vorne vergebenen Bälle wieder zurück. Erst nach 8 Minuten in der zweiten Hälfte erfolgten die Anschlusstreffer zum 6:10 und 7:10. Als Regina nochmals einen Penalty abwehrt ist der Glaube an den Sieg greifbar! Dann halt doch wieder Mal ein Gegentreffer, aber kurz darauf eine Überzahl für das Heimteam. Leider aber auch in dieser Phase technische Fehler und Ballverluste – es will einfach nicht gelingen den Rückstand weiter zu reduzieren, im Gegenteil, die Gäste verwerten einen Penalty zum 7:12. Dann eine harte interpretierte 2 Minutenstrafe gegen Bülach, und kurz darauf eine rote Karte gegen Bülach wegen einer als Tätlichkeit taxierten Aktion im Kampf um den Ball. Die Bülacherinnen kämpfen unbeirrt weiter und erzielen in der hektischen Schlussphase nochmals einen Treffer und gewinnen die zweite Halbzeit mit 3:2. In der Endabrechnung wiegen aber die vielen im Angriff verschenkten Bälle schwerer als die hervorragende Verteidigungsarbeit. Das Heimteam verliert 8:12.

Bemerkungen: Bülach ohne Rinesa, Simona, Lea und Ajla (alle verletzt). Regina hält 3 Penalties und hat insgesamt 18 gute Paraden.

tke

« zurück zur Spielberichte-Übersicht