Spielbericht

HC Turbenthal – Herren 2 (M4-05) 13:26 (6:14)

Datum: 10.02.2018, 16:00 Uhr
Ort: Turbenthal Grosshalle
Es spielten: Bollmann, Bont, Bosshard, Hottiger, Huber, Kolly, Locher, Meschini, Rüede, Rupp, Strebel, Bollmann Jr, Djordejevic Jr, Trepte Jr
Aufrufe: 472 Mal

Das Herren 2 mit der Nachwuchsabteilung!

SHV 8. Spieltag: 10.02.2018, Sa.16:00: HC Turbenthal - HC Bülach: 13:26 (6:14)

Winterlich ohne Schnee entführt das Herren 2 mit einem Teil der Nachwuchsabteilung 2 Punkte aus der Grosshalle in Turbenthal. Im Tempo Umschaltspiel lief es an dieser Partie sehr, dazu mit starken Paraden im Bülacher Tor.
Da einige aus dem Stammkader an diesem Samstag unabkömmlich waren, wurden kurzfristig 3 starke MU17 Nachwuchstalente in das Match Kader vom Herren 2 aufgeboten. Auch mit der Unterstützung von aussen standen bei Kreisläufer auf der Platte.


Einlaufen in kühlen Verhältnissen in der Grosshalle mit wenig Platz liess das Team unbeirrt. Das Ballfeeling noch finden beim Einpassen, dazu der Harzlevel auf Idealmenge und Temperatur am Ball. Beim Einwerfen war zu sehen das die Zielfernrohre gut geeicht waren, dies auch bei den Jungen.
Anspiel Bülach, Ball Bülach, Tor Bülach? Nein wollte nicht so sein. Jedoch auch nicht bei Turbenthal. Dies hatten jedoch im zweiten Angriff getroffen und das Herren 2 haderte noch etwas und blieb bis zur 5min Torlos. Spielstand 0:1, dann aber gelangen Ballgewinne, das Tempo wurde erhöht und Gegenstösse. Der HCB führte mit 1:5.

Starke Defensive und weitere Torerfolge auf allen Positionen.

Turbenthal hatte seine Chancen, verwertete sie aber nicht. Dazu stand im Tor noch einer der immer wieder mit Paraden glänzte. In der Offensive nutze das Herren 2 Chance um Chance. Zuerst war die Offensive Deckung noch nicht geknackt. Jetzt schien mit jedem Angriff eine Lösung gefunden mit Torerfolg.

Das Kader bei Herren 2 war mit 14 sehr gut, dies bedeutet hohes Tempo gehen und Wechseln, neue Kräfte kamen ins Spiel. Auch diese kämpften stark weiter. Neue Chancen wurden erarbeitet und führten zu Toren. Bülach konnte schnell sich weiter absetzen und führte schon 3:10.

Die Nachwuchsabteilung wurde durch die Hände einiger weniger Routinier geleitet und Scorte ebenfalls. Auch in der Defensive hielten die Jungen stark dagegen. Das 5:1 Deckungssystem funktionierte gut. Führte dazu das die Jungen Bälle eroberten und dadurch selbst in den Gegenstoss laufen konnten. Dieser brachte nicht direkt das Tor, jedoch die Auslösung im Angriff führte zu einer guten Chance, welche Turbenthal nicht mit einem Foul unterbinden konnte. Dieses Foul jedoch nur Regelwidrig, daher 7m Entscheid. Da ein Junior sich diese Chance erkämpfte, verwerte dieser auch den 7m. Halbzeitstand 6:14.

2. Halbzeit

In der Pause zeigte sich die gute Stimmung im ganzen Kader. Die Jungen wurden gepuscht und Aufgebaut. Da war doch noch die Chance am Flügel für einen Junior? «Nutz die Chance» kam von den Routiniers zum Junior. «Nur Mut und getraue dich». Da Turbenthal die Verteidigung sehr offensiv spielte, wurde eine Auslösung dazu besprochen um die Räume durch den Rückraum noch besser zu nutzen und alle Varianten der Anspielstationen aufzuzeigen.
Vor dem Anspiel wollte Turbenthal noch Ihren Schatz holen, da aber das Herren 2 schon die Seiten gewechselt hatte, war dies nicht so einfach. Mit der Vereinbarung das der Sieger auch was abkriegt von diesem Schatz ging es dann in die zweiten 30 Minuten.

Der Start verlief etwas statisch, zu wenig Schwung in der Offensive und Turbenthal drückte auf das Tempo. Dies brachte sie dazu um einige Tore zu verkürzen. Auch kam der Schiedsrichter immer wieder ins Gespräch. Einige Szenen wurden nicht wie die Teams gewünscht (selbst anders gesehen haben) gepfiffen. Mehr Kampf war angesagt, das Tempo etwas höher und schon zeigte das Herren 2 wieder wie Tore erzielt werden. Turbenthal blieb Offensiv in der Verteidigung, durch gute Anspiele kamen weitere Tore über den Kreis dazu. Jedoch wollte Turbenthal das Spiel nochmals Spannend machen, dies mit viel Tempo, jedoch aber wenig Abschlussqualität. Da Stand ja auch eine Bülacher Verteidigung und dahinter noch ein guter Torwart. Es brauchte einige Angriffe bis das Herren 2 etwas mehr Härte Hinten aufbrachte um auch Turbenthal den Schnauf zu nehmen. Fehler und Abschlüsse ohne Tore folgten von Turbenthal und Bülach spielte gute Auslösungen, wieder mit den Jungen auf der Platte und antwortete mit Toren.

Die Schlussphase

Es wurde viel gewechselt, alle spielten auch in der zweiten Halbzeit. Und es gelangen nun auch Tore vom genannten Flügel. Auch Turbenthal wechselte und versuchte gegen eine Bülacher Defensive zum Erfolg zu gelangen, dies wurde immer schwieriger da das Herren 2 nicht mehr viel zu lies. In Angriff kämpfte auf der Rechten Seite der Rückraum und Flügel um Chancen. Die kamen, aber es wollte beim Flügel nicht sein. Der Schiedsrichter sah korrekt, Gestanden! Im nächsten Angriff meinte es Turbenthal im Kampf sehr motiviert, jedoch unser Linkshändler im Rückraum, war der Falsche für solche Taten. Der Hallenboden wurde ein Paar Male recht Feucht durch «Griechisch-Römisch-mit Ball». Der Schiedsrichter urteilte wie im ganzen Spiel, sehr Defensiv, so verliefen diese Aktionen etwas im Sand, da ohne Tor.
Das Signal zum Schlussspurt bot Turbenthal durch die Auszeit. Das Herren 2 stand mit 11:23 vor und die Motivation war, in den letzten ca. 9 Minuten noch 7 Toren zu erzielen. Da schnell im Angriff die erste Tat am Kreis mit einem 7m gepfiffen wurde war die erste Chance da. Unser Junior bekam diese Chance, aber da war irgendwie Zuviel Nervosität oder war es Zuviel Harz an den Fingern? Chance vertan. Das Herren 2 drückte auf das Tempo, kämpfte hinten weiterhin gut und versuchte nun den seit Jahren bekannte Spielzug für Überzahl aus. Da der Druck gut war sah die Verlagerung gut aus, bis unser Rechte Rückraum, mit fast Lichtgeschwindigkeit an den Kreis rannte um da eine (weitere Sperre) zu setzen! Auf der linken Seite lief die Auslösung weiter, doch zu guter Letzt, war das gesperrte Loch genug gross und mit Torerfolg, der Abschluss. Diese Variante wurde nochmals gespielt, auch mit Erfolg, jedoch reichte es nicht ganz um die 30 voll zu machen. Das Herren 2 genoss den Trank aus dem Schatz der Turbenthaler (oder war es der eigne?) nach einem 13:26 Erfolg.

(eure „Anett Sattler“ für hcbuelach.ch)

« zurück zur Spielberichte-Übersicht