Spielbericht

HC TSV Meilen – Herren 1 (M4-04) 36:24 (16:10)

Datum: 03.02.2018, 17:15 Uhr
Ort: Meilen Allmend
Es spielten: Amami, Avdulli 6, Burkard 2, Grüebler 4, Huser, Juric 2, Kanizaj 4, Lukac, Ravlija 1, Wehle 1, Wirth 4
Aufrufe: 489 Mal

Gutes Spiel mit fadem Nachgeschmack

HC TSV Meilen eröffnete den Score und zog von Beginn weg mit 5:1 davon. Nur langsam vermochten die Gäste zu reagieren, Pausenstand 16:10. Die Reaktion nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit folgte prompt. Die Gäste kämpften sich bis 4 Tore heran, liessen jedoch top Chancen durch eigenes Unvermögen aus und liessen sich zum Schluss mit einer Gegenstossparade widerstandslos mit 36:24 abfertigen.

Die Gäste starteten in der Allmend Halle in Meilen schlecht in die erste Halbzeit, trotz anspielrecht. So kam es, dass das Heimteam den Torreigen eröffnete. Viel zu verkrampft und unsicher, lancierten wir unsere Angriffe. Meilen hingegen agierte routiniert und entschlossen und zog gleich über eine 3:0 Führung mit 5:1 davon. Langsam erwacht, erste Wechsel vorgenommen und nach den Anweisungen des frühen Teamtimeouts vermochten wir den entstandenen 6-7 Tore Vorsprung zu halten. Der Rückstand zum Pausentee lag mit einer 6-Tore-Differenz bei 16:10.

Ermutigt, entschlossen und mit viel Ehrgeiz traten die Bülacher die zweite Halbzeit wieder an. Stolz und Ehre waren angekratzt, die Freude am Handball musste wieder her. Tatsächlich vermochten wir das Heimteam für ein paar Augenblicke in die Schranken zu weisen. Disziplin und Geduld waren der Schlüssel, der Augenblick wurde plötzlich zum Moment und dieser Moment dauerte einige Minuten an. In einer heissen Phase, nach ca. 37 Spielminuten waren wir mit 4 Toren dran, Tordifferenz-tendenz sinkend. Es begann eine heisse Phase, vorausgehend von zwei drei wichtigen Paraden unseres Hintermannes Gregy. Plötzlich stieg die Nervosität der Seemänner inkl. deren Fankurve rasant und entlud sich beim Schiedsrichter. Die Halle tobte. Das Spiel wurde ruppiger und schneller. Gegenstösse hüben wie drüben. Die Sicherheit und Gelassenheit des Heimteams begann zu bröckeln, wir erhielten unsere hart erkämpften Chancen. Es folgten drei Gegenstösse in Folge für Bülach. In dieser spielentscheidenden Phase liess sich Bülach diese drei Topchancen entgehen. 2mal Passfehler, 1mal lausiger Abschluss. Meilen, nach ihrem Aussetzer erholt und durch unser Unvermögen gestärkt, schickte seinen 2m Hünen am linken zweier. Dieser setzte drei Mal in Folge erfolgreich zum Sprungwurf an. Nun nützte auch das Teamtimeout von Bülach nichts mehr, statt bis zu einem Tor heranzukommen wurden wir mit sieben wieder auf Distanz gehalten. Bülach war nun geknickt, Meilen erfreute sich an ihren ungehinderten Gegenstössen. Spielstand 36:24.

Fazit: Mit Disziplin und Geduld entstanden sehr ansehnliche und erfolgreiche Abschlussmöglichkeiten die auch verwertet wurden. Daran gilt es nun weiter zu arbeiten.

Nicolas Keller

« zurück zur Spielberichte-Übersicht