Spielbericht

Red Dragons Uster – Herren 1 (M4-04) 35:19 (15:8)

Datum: 10.11.2017, 20:30 Uhr
Ort: Uster Oberuster
Es spielten: Bernasconi, Borak, Burkard, Grüebler, Huser, Juric, Kanizaj, Lukac, Ravlija, Wirth
Aufrufe: 769 Mal

Es ist wie verhext

Lasset mich erzählen von den Ruhmreichen Taten der 300 Spart... Moment... falsches Buch...*Das Buch wechselnd*

Die Geschichte von den Leiden des Herren 1, Kapitel 7

Ein sehr aggressives Spiel, viele Strafen eine Rote Karte und ein Schiedsrichter der den Beruf verfehlt hat.

Doch alles zu seiner Zeit. Uns war von Anfang an klar, dass das Spiel gegen den erstplatzierten keine leichte Aufgabe werden würde. Zudem sind Spiele an einem Freitagabend alles andere als beliebt. Die erste Halbzeit startete nicht schlecht, wir gingen nach dem ersten Tor in Führung und wir konnten einigermassen gut mithalten. Die Motivation war auf jeden Fall vorhanden, hatten wir nach den letzten Spielen noch einiges gut zu machen. Nach einer kurzen Phase der Unsicherheit pendelte sich der Spielstand bei 8:4 für Uster ein. Die Verteidigung hielt gefühlte 10 min stand in denen wir keine Tore kassierten, leider konnten wir im Angriff ebenfalls keine Tore erzielen.

Die erste Halbzeit war geprägt von sehr aggressiver Verteidigung des Gegners, stossen und am Trikot zerren waren Standard bei Uster. Der Schiedsrichter meinte dazu nur: Ihr zieht auch am Trikot also ist es egal. Auge um Auge so zusagen. Uns war bewusst das diese Einstellung sehr gefährlich sein kann.

Zu erwähnen wäre noch, dass der Schiedsrichter für Pfadi Dietlikon auflief welche darauf angewiesen sind, das Bülach wenig Punkte macht. Dementsprechend waren viele Entscheide mehr als fragwürdig. Reguläre Tore wurden durch Schritte abgepfiffen währen der Gegner nach 6 Schritten noch einen 7m erhielt. Zur Pause stand es dann 15:8 für Uster.

In der Zweiten Halbzeit waren wir zwar sehr engagiert doch konnten wir nicht wirklich aufholen. Nach einer Roten Karte von Mark und vielen 2min Strafen war die Luft mehr oder weniger draussen. Konnten wir uns doch einmal fangen und verfielen in einen Lauf indem 2-3 Tore erzielt werden konnten kamen wieder komische Pfiffe des Unparteiischen welche uns den Schwung aus dem Angriff nahmen. so zog sich die Halbzeit durch bis zum Schlussresultat von 35:19.

Der Negativ Punkt des Abends geht an den Schiedsrichter, der nach dem Spiel noch das Gefühl hatte uns erklären zu müssen wie man richtig Handballspielt. Hier währe wohl einfach mal ein erneutes Studiums des Regelwerks angebracht, damit in Zukunft nach den Richtigen Handballregeln gepfiffen wird.

Lobend zu erwähnen sind jedoch der starke Wille des Teams, das Spiel bis zum Ende durchzuhalten und das klasse Tor von Pipo :) Sollte die Motivation des Teams so hoch bleiben und der Wille unbändig bleiben sehe ich sehr positiv in die Zukunft und freue mich darauf endlich wieder einen Sieg zu feiern.

Grubi #5

« zurück zur Spielberichte-Übersicht